Nationalpark Val Grande

Faiè und Buè: die große Wildnis

VG03 - mittelschwere Tageswanderung


Faszinierende Wanderung mit allen Facetten des Nationalparks: Natur, Geschichte, Panorama, Einsamkeit... Wir verlassen sogar die offiziell markierten Wege, ohne je in wirklich schwieriges Gelände zu kommen. Kaum eine andere Tageswanderung bietet ein facettenreicheres Val-Grande-Erlebnis und erlaubt ein so tiefes Eindringen in die Wildnis.



Ausgangspunkt: Alpe Ompio bei Rovegro


Start ist in Ruspesso bei der Alpe Ompio auf bereits knapp 1000m. Dort hinauf führt eine gut ausgebaute Straße. Daher müssen wir auch nicht allzu lange auf die großartigen Panoramen warten: schon bald erblicken wir fünf der oberitalienischen Seen: Varese, Monate, Maggiore, Mergozzo und Orta. Je höher wir kommen, desto fantastischer wird die Aussicht. In Kürze erreichen wir den Gipfel des Monte Faiè, von dem sich sogar die Kette der Walliser Viertausender zeigt. Auch die tiefen Schluchten des unteren Val Grande mit seiner "Hauptstadt" Cicogna bleiben uns nicht verborgen.


Nun tauchen wir ab in eine andere Welt: wir verlassen die sonnigen Grasflanken des Monte Faiè und begeben uns in die stillen und einsamen Buchenwälder des Nationalparks. Hier wartet nicht nur unberührte Natur, sondern auch jede Menge Geschichte auf uns. Jeder Stein, jeder Baum und jede Ruine weiß eine Geschichte über Holzfäller, Bauern, Köhler und Partisanen zu berichten.


Ein kurzer Abstecher abseits der Wanderwege bringt uns zu einem Aussichtspunkt hoch über der berühmten Val-Grande-Schlucht - kaum jemand kennt diesen herrlichen Flecken Erde.


Kurz darauf durchqueren wir das große und fast vollständig in Ruinen liegende Dorf der Corte Buè. Hier wurde vor ein paar Jahren ein Bivacco eröffnet, und so haben wir auch die Gelegenheit, eine typische Unterkunftshütte der Region kennen zu lernen. Zeit für einen Kaffee bleibt hier natürlich auch!


Auf einem von den Bauern vor vielen Jahrzehnten angelegten Maultierpfad, der heute nur noch vereinzelt von Wanderern begangen wird, kehren wir zurück zum Ausgangspunkt, wobei wir nochmals einige sehr schöne Aussichtspunkte passieren. Am Ende der Tour haben wir noch die Gelegenheit, bei der bewarteten Hütte von Ompio einzukehren (nur in den Sommermonaten, nicht im Preis inkludiert).


Rückkehr am Nachmittag.


Höhendifferenzen: + 810m / - 810m


beste Jahreszeit: März bis November


Leistungen:

-Transfer ab/nach Verbania, Domodossola und innerhalb des Val d'Ossola; andere Orte auf Anfrage (max. 4 Personen)

-Führung wie beschrieben

-Verpflegung: Brotzeit, Schoko-/Müsliriegel, Kaffee


maximale Teilnehmerzahl 10 Personen

Auch diese Website kommt um die Verwendung einiger Cookies nicht herum. Durch Klicken auf 'Zustimmen' wird das Setzen von Cookies akzeptiert.

Zustimmen