Nationalpark Val Grande

Lago di Marmo

VG04 - mittelschwere Tageswanderung


Ähnlich wie die Tour Monte Faiè und Corte Buè bietet auch diese Runde so gut wie alle Facetten des Nationalparks. Mit dem Unterschied, dass sie im oberen und daher alpineren Teil des Val Grande stattfindet. Dort gibt es vielleicht eine Spur weniger Wildnis, dafür schlicht und ergreifend mehr Bergerlebnis. Von kaum einem anderen Ort wie das von uns besuchte Scaredi hat man einen grandioseren Blick auf den Kessel des Oberen Val Grande. Doch das ist noch nicht alles, denn ein spektakulärer Panoramagipfel ist auch dabei. Und wir lernen zwei Biwakhütten kennen, eine staatliche und eine private, die in ehemaligen Kuhställen untergebracht wurden. Schließlich kommen wir auch noch an einem der wenigen Bergseen des Nationalparks vorbei. Dort tritt die Marmorader, die im Ossolatal für den Bau des Mailänder Doms abgebaut wurde und noch heute wird, zu Tage.



Ausgangspunkt: Fondo li Gabbi (Valle Loana)


Start ist das abgelegene Valle Loana oberhalb von Malesco im Norden des Parks. Wir beginnen unsere Wanderung mit der gemütlichen Durchschreitung dieses Hochtals, ehe es über viele, gut ausgebaute Steintreppen zum breitesten und wohl bekanntesten Eingang ins Val Grande geht: Scaredi.

Oben befindet sich eine staatlich betriebene Biwakhütte, eine kleine Kapelle und eine noch bewirtschaftete Alp. Die Aussicht ist fantastisch: wir überblicken den gesamten Kessel des Oberen Val Grande und erleben so einen Eindruck seiner Schroffheit und Abgeschiedenheit.


Weiter geht es, jetzt abseits der markierten Pfade, doch nach wie vor in relativ einfachem Gelände, zum Lago di Marmo. Diesen Namen hat er nicht ohne Grund, denn unmittelbar vor dem kleinen Seelein zeigt sich die Marmorader, die das Val Grande einmal durchquert und bei Mergozzo abgebaut wird. Der Mailänder Dom besteht exklusiv aus diesem Marmor!

Interessanterweise führt kein offizieller Weg zu diesem besonderen Platz, daher ist auch unser dortiger Besuch exklusiv!


Vom See steigen wir noch ein kleines Stück zum Pass ins Valle Cannobina und weiter zum Gipfel von Cortechiuso hinauf. Wer schon bei Scaredi dachte, das Panorama sei nicht mehr zu übertreffen, auf den wartet hier die nächste Überraschung. Ein 360-Grad-Rundumblick, wie er schöner nicht sein kann. In gleich drei Himmelsrichtungen ist der Alpen-Hauptkamm zu sehen (mit seinem zweithöchsten Berg, dem Monte Rosa), man überblickt praktisch den kompletten Nationalpark und genießt auch eine grandiose Aussicht auf den Lago Maggiore und die Po-Ebene.

Der Aufstieg zum Gipfel ist teilweise etwas ausgesetzt und daher fakultativ für all jene, die sich das Gelände zutrauen.


Vom Pass wandern wir weiter zur kleinen Hütte von Cortechiuso. Dieses Biwak ist, anders als Scaredi, privat betrieben und besitzt daher einen ursprünglicheren Charakter.

Weiter geht es entlang des schönen Rückens, der Valle Loana von Val Prebusa trennt, und von dem wir nochmals eine tolle Aussicht auf den am Morgen bewältigten Aufstieg erleben.

Nach zahlreichen steilen Kehren durch Buchenwald (und im Sommer Himbeerfelder) erreichen wir wieder unseren Ausgangspunkt und die perfekte Rundwanderung ist zu Ende.

Während der Sommersaison besteht im Val Loana eine Einkehrmöglichkeit im dortigen Agriturismo (nicht im Preis inkludiert). 


Diese Tour ist eine der abwechslungsreichsten Wanderungen im Progamm und daher für jeden, der die größte Wildnis Italiens ohne allzu extreme Herausforderungen erleben möchte, genau das Richtige. Viel Geschichte (Kalköfen, Alpwirtschaft einst und heute, Holzfällerarbeiten, typische Biwaks des Val Grande), Natur (Bergbäche, Alpwiesen mit reicher und teilweise seltener Flora, Lärchen- und Buchenwälder), Geologie (Marmor, sichtbare Nahtstelle der Europäischen und Afrikanischen Platte) und eben die grandiosen Panoramen.


Rückkehr am späten Nachmittag.


Höhendifferenzen: + 980m / - 980m (ohne Gipfel + 860m / - 860m)


beste Jahreszeit: Mai bis November


Leistungen:

-Transfer ab Domodossola und innerhalb des Valle Vigezzo; andere Orte auf Anfrage (max. 4 Personen)

-Führung wie beschrieben

-Verpflegung: Brotzeit, Schoko-/Müsliriegel, Kaffee


maximale Teilnehmerzahl 10 Personen

Auch diese Website kommt um die Verwendung einiger Cookies nicht herum. Durch Klicken auf 'Zustimmen' wird das Setzen von Cookies akzeptiert.

Zustimmen